Die Fruchtwasser Unterschung

Zum vereinbarten Termin in der 16. Schwangerschaftswoche fanden wir uns im Krankenhaus ein und kamen auch sofort dran. Eine kürzere Wartezeit habe ich vorher im Krankenhaus noch nie erlebt.

Ein sehr netter Arzt begrüßte uns und teilte uns mit, dass er bereits in Rente sei, aber dennoch weiterhin Vorlesungen in der Uni gibt und im Krankenhaus seinen großen Erfahrungsschatz bei Fruchtwasser Untersuchungen an jüngere Ärzte weitergibt. So gleich, kam auch ein zweiter wesentlich jüngerer Arzt hinzu.

Die Fruchtwasseruntersuchung ist ziemlich harmlos. Ganz anders als wir uns dies vorgestellt haben.
Zuerst erfolgt wieder eine Ultraschall Untersuchung. Auch hier war alles zufriedenstellend. Danach sticht der Arzt an einer, vorher mit dem Ultraschall lokalisierten Stelle, mit einer langen Nadel in den Bauch.
Die Nadel ist sehr dünn und war für meine Frau nicht schmerzhaft.
Sobald die Nadel die Gebärmutter erreicht hat, wird sie herausgezogen und ein flexibler ungefährlicher Plastikschlauch verbleibt in der Gebärmutter.
Hierdurch wird dann das Fruchtwasser abgesaugt. Nach 2 Minuten war alles vorbei und wir konnten uns anziehen und nach Hause fahren.

Der Arzt teilte uns mit, dass die Trisomie Ergebnisse und die Geschlechtsbestimmung bereits am nächsten Tag da sein werden und man uns anrufen will…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.